Büro für geophysikalische Dienstleistungen
EmailHome
Geophysik - Geothermie - Bergbau - Lagerstätten - Hydrogeophysik - Archaeologie - Geotechnik - Altlasten.

Neues Magnetik Profil über der Torf Lagerstätte im Philippi Becken

Nachdem die Mächtigkeit der Torflagerstätte in Nord-Süd Richtung gut durch elektromagnetische und magnetische Verfahren im Jahr 2009 und 2010 erfasst wurde, kam im August 2015 ein Erkundungsprofil in Ost-West Richtung  dazu. Das Profil hat eine Länge von etwa 5 km und erstreckt sich von der sog. Philippi Intrusion im Westen bis zum Ort Dato im Osten. Ein Austreichen der Lagerstätte nach Osten konnte durch die Magnetik bestätigt werden.

 

 

 

 

 

 



Rückstände aus der Olivenölproduktion verunreinigen das Grundwasser auf Kreta, Juli 2015

Auf Einladung von Prof. Soupios, Laboratory of Geophysics & Seismology Technological Educational Institute of Crete, konnte sich M. Gurk über den Projektfortschritt zur Untersuchung Olivenöl kontaminierter Böden auf Kreta informieren. Nach Pressung der Oliven werden i.A. die Rückstände mit Stroh und Heu vermischt und anschliessend in etwa 5 m tiefen Gruben verbracht (Fig. 2). Die Gruben befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Produktionsstätte in klastischen und fluvialen Sedimenten. Eine Abdichtung der Gruben ist nicht vorhanden. Durch Evaporation und Zersetzung entsteht anschliessend eine an Phenolen stark angereicherte schwarze Masse, die den Grundwasserträger kontaminiert.  Die Rückstände zeigen einen überraschend geringen elektrischen Widerstand von etwa 5 Ohmm auf und können mit geoelektrischen Verfahren flächenhaft nachgewiesen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das camp de terrain des CHYN bei Buix im Schweizer Jura vom 15. - 20. Juni 2015

Der jährliche Feldurks des CHYN - The Centre for Hydrogeology and Geothermics of University of Neuchâtel - fand wieder im Canton Jura bei Buix statt. In Zusammenarbeit mit Frank Bosch hat Geogurk die Geländeausbildung und Datenauswertung der elektromagnetischen Verfahren übernommen. Neben der Erkundung des Aquifers konnten auch Leitungen mithilfe der Elektromagnetik nachgewiesen werden.

 







 

 

 

Magnetik Messung Bramscher Massiv - Münsterländer Becken

Erweiterung des Magnetikprofils von 1986 nach Süden

Auf Grundlage der Magnetikmessungen über dem Bramscher Massiv der TU Braunschweig aus dem Jahre 1986 wird  das Profil nach Süden durch das Münsterland gelegentlich verlängert (Fig. 4).

- Magnetometer EG&G Geometrics 856

- Erweiterung der Messdaten nach Süden ab etwa Profikilomter 20-30 km

 

 

 

TEMPLATE: on-mouseover.de

Kontakt

Tel :     +49.5482 926 949
Mobile: +49.163 1621 150
Mail :
geogurk(at)web.de
skype: geogurk

VAT

DE 254830663

Berufshaftpflichtversicherung

HDI Gerling

Externe Links

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Anschrift

Dr. Marcus Gurk
Diplom Geophysiker

Ibbenbürenerstrasse 38
49545 Tecklenburg


World Wide Web

www.geogurk.de

Quick Pictures